Archive for the 'streeetart' Category

ckster – Hacking Festival Bern

if you happen to be in Bern, please join us for „ckster – Hacking Festival“
at PROGR_Zentrum für Kulturproduktion (April 24-25),
http://ckster.org/

www.streetartutopia-12

lately in New York..

da23ffe748e424d4abce922bcc0a5fbb-the-new-york-city-subway-what-you-can-expect
via College Humor

Banksy in NY (meat transport)

truckbanksy1-thumb-550x368

more: http://stealbanksyny.com/

CityLeaks: #Impressions #Live Paintings

For the last three weeks more than 30 representatives of the fine, performing and applied arts have turned the City of Cologne into a huge stage and canvas for contemporary urban art. Accessible for everyone the created artworks hopefully affect the political, social and aesthetic awareness of residents and visitors.
From today till sunday there is still a chance to watch Live paintings by TIKA (Lichtstraße 24), Debug Visuals (Hansemannstraße 2), Sten Lex (Hospelstraße 4) and Zezao (Bürgerhaus Stollwerk).

Here are some festival impressions, for further information visit http://cityleaks-festival.com/




//Last chance//CityLeaks Indoor Exhibition

Next Sunday (22.9.) the CityLeaks Urban Art Festival in Cologne is coming to an end, so you shouldn’t miss the chance to visit the Indoor Exhibition „I’m still here. Being public indoors“ with lots of renowned artists as well as young talents opening up a critical discourse about public space and urbanity. Open every day from 11am to 9pm// Festivalcenter Marienstr. 73// Cologne// free entrance!
http://cityleaks-festival.com/
https://www.facebook.com/pages/CityLeaks/212845852082639

10 Jahre Mocmoc

gerade wieder sehr aktuell:
anlässlich des 10jährigen Bestehen von Mocmoc wird der frühere Streit um Kunst+ Politik, Demokratie, Identität, öffentlicher Raum und Strategien nochmals hervorgeholt.
Ostschweiz am Sonntag 15.9.13; Thurgauer Zeitung 16.9.13; weitere infos zum Mocmoc von Com&Com; Dokfilm über Mocmoc

invisible Zürichs

«invisible Zürichs» macht die Südbühne zum Stadtlabor – und Dich zum Stadtforscher!

Frei nach Italo Calvino’s Buch «Le città invisibili» lautet unsere These: Zürich besteht aus tausendfachen Realitäten und Imaginationen – die meisten davon sind für uns unsichtbar. Solche Zürichs werden wir für Momente sichtbar machen.

Ab dem 18 Oktober wird die Südbühne zum Stadtreisebüro für explorative Spaziergänge, zum Arbeitsraum für offene Workshops zwecks Spurensuche, zum Tisch für Suppe und Gespräch und zur Bühne für Geschichten. Was von den Workshops und Experimenten in der Südbühne bleibt sind Fragmente vielerlei

Zürichs, Fundstücke, aus denen eine Ausstellung heranwächst: eine Sammlung aus Worten, Ideen, Erinnerungen, Strand- und Randgut…

«invisible Zürichs» setzt Fragezeichen: Wie nehmen wir Zürich wahr und warum? Wie denken wir Zürich? Wie erinnern wir Zürich? Und wie formt sich unsere Stadt? Wo lässt sie sich biegen?… Die «invisible Zürichs» werden zur Mutprobe: Lass uns blind durch die Stadt gehen, mit Fremden Worte flüstern, auf feinen Beziehungsnetzen seiltanzen, Gerüchen in die Dunkelheit folgen, lass uns die Stadt in flagranti erwischen, lass uns Möglichkeiten stapeln, raufklettern, und von dort in andere Realitäten springen…

«invisible Zürichs» ist ein experimentelles Programm des sozial-artistischen Stadtlabors zURBS.